2013/03/30

schneereiche erste Ausblicke


Rabe auf einer altertümlichen Fernsehantenne, gen Dresdner Fernsehtum ausgerichtet -
und - ja und - dem verzweifelten Versuch demTal der Ahnungslosen zu entkommen.


Man sagt ja, was man in der ersten Nacht im neuen Bett/neuer Wohnung/neues Haus träumt, seit besonders wichtig. Ich war so fertig, dass mein kopf zwar eine menge phantasiereichen Mist über nacht ausspuckte, wirklich Sinn macht das aber alles nicht. Also alles beim alten.
Stattdessen gibt es hier exklusiv die ersten morgendlichen Ausblicke nach den ersten Nächten... Doch ich denke, so wacht man ganz gut auf ;) !
zweiter morgendlicher Ausblick aus dem neuen Fenster. Die Kirchturmspitze gehört der Versöhnungskirche...
Schnee von oben auf Baum - netterweise gleich wieder tauend... 


2013/03/29

inbetween: Umzugsbelohnungen




Gestern war ich fix in der Stadt, nach meinem vorösterlichem Arbeitstag, der sich allein wegen des Sitzens im Bürostuhl wie Ferien angefühlt hat. Natürlich sind wir da in einen Buchladen gestolpert. Und was sehen meine computerstrapazierten Äuglein da? Kai Meyer Bücher - die Alchimistin-Reihe - orginalsigniert. 

Tja, was soll ich sagen, ich war sofort mit mir einig, dass ich eine Umzugsbelohnung brauche - kein Gedanke mehr an die 6m (und gefühlten 15.983) Bücher, die noch darauf warten, umgezogen zu werden... 

Hachja, die Buchsucht! Teuflisch. Schaltet jeden rationalen Gedanken aus. Immerhin sind jetzt schon 0,01% Bücher schon umgezogen. Yeah!

2013/03/28

inbetween: wenn das chaos umzieht


Baustellenstilleben oder auch der Kaffee dazwischen
Falls sich hier einer wundert, warum es plötzlich so still hier ist, datmomolein zieht um, und mit ihr das gesamte Chaos... Und weil zwar überraschend das internet problemlos schon umgezogen ist, aber natürlich der ganze rest so überhaupt nicht problemlos umzieht, fällt Ostern für uns weniger überraschend aus, und dafür gibt es Muskelkater und Stress....
Und weil ich mich hier nicht ausufernd über die ganzen kleinen und großen Buastellen, einer solchen Aktion auslassen will (auch wenn ich dazu massig zu sagen und schrieben hätt), gibts nur ein paar instagram-Augenblicke zum Thema Umzug.

Demnächst wieder mit Schlüssel, wir werden sehen, wann ich den,
das erste Mal vergesse
Malerarbeiten... oder wie man Kaffee an die Wand bringt...
bei uns zieht die (naja immerhin eine) Kaffeemaschien zuerst um...
aus Gründen - ihr wisst schon
ein bisschen Luxus, einen kleinen aber feinen und vor allem
superbequemen Designsessel haben wir uns zwischendrin gegönnt 
und damit Umzugshelfer und demnächst Hausgäste bequem
schlafen, auch ein tolles neues Gästebett
(nicht zu vergessen der Mittagschlaf am Wochenende :) )
4m Kleiderschrank - ein Traum, aber eben auch gefühlte 250 Ikeakartons
- wir bauen übrigens immer noch auf... 
Und zu guter Letzt, jaja das Chaos dazwischen, leicht demotivierend... 



2013/03/21

a little bit of heaven - Kein Mittel gegen Liebe

filmcover via moviepilot.de
Normalerweise schreibe ich nicht oder nur sehr, sehr wenig über Filme. Einfach weil ich sehr schlecht bin, über Filme zu schreiben. Dabei gucke ich oft Filme und öfter auch mal welche, die nicht so bekannt sind. Und überraschend oft welche zum Frühstück. Heute miste ich eigentlich aus, und schluchze nebenher, weil dieser Film einfach herrlich traurig und dabei herrlich positiv, lebensbejahend und einfach motivierend ist.

Die Hauptdarstellerin Kate Hudson spielt die erfolgreiche Geschäftsfrau Marley, die plötzlich die Diagnose Krebs bekommt und deren Leben sich entsprechend komplett umkrempelt. Und ja der Film ist voller Klischees, himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt - und wohl gerade deshalb so gut ist, weil er damit spielt und auch die Gefühlsleben der betroffenen Freunde zeigt.

Der ausländische Arzt, der absolut keine Witze erzählen kann und sich in die Patientin verliebt, die Mutter, die damit nicht zurecht kommt, der Vater, der nicht damit zurecht kommt, die Sache nicht kontrollieren zu können, die Freundin, die hochschwanger ist und nicht damit klar kommt, wegen Marley traurig zu sein, während sie sich auf ihr zweites Kind freut. Der schwule, schwarze Nachbar, der die vielen Launen abbekommt, der depressive Hund, die beste Freundin und arbeitslose Künstlerin, die mit diesen Launen mitschwingt - und nicht zuletzt Miss Whoopi Goldberg, alias Whoopi - oder auch Frau Gott über den Wolken.


2013/03/20

[quote] - relativ teuflisch oder "convenient attitude"

"Evil is relative."
"That's a convenient attitude taken by people who do bad things." 

Janet Evanovich -  Wicked Appetite (A Wicked Novel) - St. Martin’s Press - ISBN: 978-0312652913 - ISBN: 978-0312383350

2013/03/19

hörende Zeitreise dank eines ganz besonderen Tagebuchs

Rezension [Hörbuch]: Jennifer Donelly - "Das Blut der Lilie" - gesprochen von Lotte Ohm, Josefine Preuß 

Während ich auf der Arbeit mit meinem neuen Lieblinsgkollegen meist härteren Rock (und gerne auch laut) fröhne, gibt es ja auch so Arbeiten, die eher leisere Töne brauchen. Und auch für den Arbeitsweg habe ich immer ein Buch dabei.
Dabei bin ich komplett kein auditiver Typ. Hörend entgeht mir sehr viel, weswegen ich bisher eher schon bekannte Geschichten gehört habe, Harry Potter zum Beispiel. Oder Oscar Wilde.

Neulich bin ich auf eine supertolle Rezension für "Das Blut der Lilie" gestossen und hab direkt mein audible account mal wieder aktiviert und mich an eine mir bisher unbekannte Geschichte gewagt. Ein Plus, das Buch wird von Josefine Preuß gesprochen, deren Stimme mich sehr anspricht und die fabelhaft zu der leicht überheblichen Art der Protagonisten passt. Den Part der Lotte Ohm, finde ich passend, aber nicht ganz so angenehm für meine Ohren, was aber eben reine Subjektivität ist. Sie hebt sich gut von der der Josefine ab und damit passt es schon.

Worum geht's?
Andi (gesprochen Ändie, weshalb ich es ja Andy geschrieben hätte, aber egal), lebt in New York (Brooklyn) geht auf eine Art Edelschule, und obwohl man merkt, dass ihre Eltern nun wirklich nicht arm sind, hat das seine Berechtigung. Denn Andi ist begabt - musikalisch hochbegabt. Sie spielt Gitarre wie keine zweite. Ihre Mutter ist Künstlerin und ihr Vater Biologe - meistens weg, momentan forscht er in Europa und hat seine - eine - neue Familie gefunden. Denn ganz so "normal" ist Andis Leben nicht. 
Der Familienalltag ist überschattet vom Tod ihrers Bruders Truman, für den sich Andi die Schuld gibt. Ihre Mutter malt nur noch Bilder des verstorbenen Sohnes, Andi versucht sich um sie zu kümmern und ist gerade dabei ihren Abschluss zu vergeigen.

Da schnappt sich ihr Vater sie, steckt ihre Mutter in die Klapse und nimmt sie mit nach Paris, wo er eine neue Forschung beginnt. Nur wenn sie ihm innerhalb kürzester Zeit ein vorzeigbare Gliederung und Abstract zu ihrer alles entscheidenden Abschlussarbeit (zum Thema eines mir bisher unbekannten franz. Komponisten, ein Zeitgenosse Bachs) liefern kann, darf sie nach Hause.

Trotzig nimmt Andi das Angebot an und findet im Hause des Familienfreundes Jay (?) -seineszeichen Historiker und besessen von der französischen Revolution und der Königsfamilie -einen alten Gitarrenkoffer. Und darin ein Tagebuch versteckt - das Tagebuch der Darstellerin Alexandrine, die ihre so ganz eigene (Neben-)Rolle bei der Revolution spielt.

Wieso?
Historische Romane sind nicht so meins, aber die Rahmengeschichte und die (zugegebenermassen nicht wirkliche neue Idee der) Einbettung historischer Gegebenheiten durch ein Tagebuch hat mich sofort gefesselt.

Denn erstmal geht die Geschichte um Andi, ihr Leben - naja eher Dahinvegetieren - ihrer Familie. Die Schuld, der Verlust, die Gefühlsebene des sich Verlierens. Eindrucksvoll ohne den mahnenden Finder zu heben. Man erlebt Andi dabei, wie sie praktisch dabei it ihr Leben volle Kanne gegen den Baum zu fahren - oder es wirklich einfach zu beenden. Und das ist erschütternd ehrlich und hier hilft Josefine Preuß Stimme gewaltig. Das war sehr echt und sehr nah. Eindeutig ein Pluspunkt für die Geschichte.

An der Stelle wäre ich eigentlich zufrieden mit der Milleustudie und der Weiterentwicklung Andis in New York gewesen, aber die Autorin entschied hier eine Art Schlusstrich zu ziehen und Andi nach Paris zu bringen. Das passiert zwar logisch und nachvollziehbar, scheint aber eben auch konstruiert irgendwie unpassend.
Hat man sich damit arrangiert wandelt sich die Geschichte und Andi. Zwar erleben wir nach wie vor Andi und ihr Versuch klarzukommen, ihre neuen Bekanntschaften, die seicht beginnen und schnell sehr tief werden, aber wir erleben auch Alexandrines Leben, das so ganz anders als Andis ist. Und überraschenderweise bettet sich die Geschichte wirklich gut ein. Man will den zwei gleichermassen folgen. Zu dieser historischen Geschichte möchte ich eigentlich nichts sagen, jeder Einblick wäre gespoilert, aber es hat mich als eher historisch uninteressierten Menschen fasziniert und unterhalten. Gleichermassen. Schon dafür gibt's Pluspunkte.

Allein die Auflösung hätte nicht unbedingt so sein müssen. Und wieder schafft es die Autorin sie plausibel einzubetten, nichtsdestotrotz fand ich es ein bißchen too much und wieder konstruiert. Aber das ging vielleicht auch nur mir so, gerade am Ende konnte ich nur kurze Strecken hören.

Ein kleines Schmankerl, dass mich wirklich positiv überrascht hat, war die Beschreibung der Musik. Obwohl ich musiktheoretisch ein absoluter n00b bin, konnte ich dem folgen und hatte das Gefühl zu wissen, oder zu ahnen, was Andi meinte. Das fand ich wirklich beeinduckend.


Wieviel Sterne?
Alles in allem war das Buch gut, bis sehr gut. Nicht herausragend, aber durchaus mehr als lesenswert. Eine tolle Geschichte, mit ehrlichen und guten Charakteren.  Manchmal ein wenig kurz, denn die Tiefe der Protagonisten hätte mehr erlaubt. Aber nun gut. Ich würde es als spannend und gleichzeitig gefühlvoll beschreiben. Eine Gradwanderung, die die Autorin fast mit Leichtigkeit besteht und die mich - trotz ungeliebten Genre - das Hörerlebnis geniessen hat lassen und mich definitiv davon überzeugt hat, mehr zu hören.

Fazit: 4 von 6 Sterne mit Tendenz zur 5. (also eher 4+ Sterne)
aufgeschlüsselt:

Story: 5 / 6
Sprache: 4 / 6 
Charaktere: 5 / 6
Spannung: 4 / 6





Jennifer Donnelly - "Das Blut der Lilie" - Pendo - ISBN [Hardcover]: 978-3-86612-288-8    -  · Gebunden : 484 S 
HörbuchDer Audio Verlag(2011) via audible.de

2013/03/18

Montagsfrage III - Welches war das letzte Buch, das du verschenkt hast?

Und schon wieder ist es Montags, und es gibt wieder eine tolle Frage von Paperthin, die ich auch dieses Mal erfreut beantworte.

Verschenkst du gerne Bücher? Welches war das letzte Buch, das du verschenkt hast?

JAAAAAAA!*
Ich liebe es Bücher zu verschenken, denn ein Buch zu verschenken, bedeutet mitnichten, dass man nix anderes gefunden hat. Wenn ich ein Buch verschenke, habe ich es entweder schon gelesen und als extrem toll eingestuft und möchte mein Leseerlebnis quasi weiter verschenken oder mein Lesegeschmack und der der beschenkten Person geht soweit auseinander, dass ich vorher Buchblogs wälze, Personen befrage** und dann ein perfektes Buch finden will. Wobei ich da meist nicht ganz komplett seinen Buchgeschmack aussuche (da wüsste ich ja nie, was die Person schon hat), sondern immer so etwas abseits suche, um kleine Perlen zu finden, die den Lesehorizont erweitern. Denn das sind meine Lieblingsbüchergeschenke. Oder ich weiss genau, was derjenige gerade liest und das er sich zum Beispiel eine Fortsetzung wünscht oder ein anderes Buch des Autoren, denn das ist etwas, was ich voll und ganz verstehe, habe ich einen Autoren gefunden, möchte ich am liebsten sofort sein Lebenswerk BESITZEN.

Seit längerem bemängele ich die Möglichkeit auch ebooks zu verschenken. Ja, ich kann ein Gutschein kaufen, und in der Karte schreiben, wozu der Beschenkte die benutzen soll bzw. ich ihm nahe legen, es dafür zu benutzen. Aber das ist nicht das gleiche. Überhaupt gar nicht, habe ich auch schon mehrfach per Eingabe bemängelt. Für mich das größte Manko am ebooks. Absolute Sauerei. Wäre doch soo toll, wenn man jemanden einfach so am GEBURTSTAG, MUTTERTAG ETC. heimlich ein Buch schenken könnte (und je nach Platz) würde das dann auf dem kindle/(jeglicher anderer) ebook-reader auftauchen, vielleicht mit einer kleinen (gestaltbaren) Notiz. Dann würde man eventuell ggf. gleich sehen können, ob derjenige das Buch schon hat. Das wäre doch eine fabelhafte Sache.


Wieso ich darauf komme, genau das ist das Problem. Ich habe wegen Stress meine beste Freundin lange nicht mehr gesehen, und als wir uns das letzte Mal sahen, war es spontan nach der Arbeit. Wir haben also immer noch nicht Weihnachtsgeschenke ausgetauscht. Ich habe jetzt eine Gutscheinkarte von ihrem bevorzugten ebook-shop und eine Liste mit Büchern, die ich ihr gerne schenken würde. Das auszutauschen, scheint irgendwie chaotisch. GRRR.

Ich würde ihr so gerne "Angelfall" von Susan Ee  und/oder Marie Lus "Legend" schenken. Hmpf.... Also eigentlich habe ich schon, sie weiss es nur noch nicht, bzw. die Karte hat noch nicht den Besitzer gewechselt ergo weiss sie noch nicht den code und hat die Lektüre noch nicht.


Und es könnte doch so einfach sein. *grummel*

* [bitte als erfreuten, jauchzenden Aufschrei lesen]
** [welche ich mit ähnlichem Lesegeschmack einstufe und deren Meinung ich lesetechnisch schätze]

2013/03/14

[quote] - "I stand corrected"

You weren't supposed to go out of the house without me."

"No. That's not entirely accurate, " I said. "You told me not to go out alone. And I'm not alone. I brought Cat."

"Cat doesn't count,"  Diesel said.

Cat jumped to his feet, arched his back, and hissed at Diesel, showing dagger-sharp fangs.

"I stand corrected," Diesel said.
Janet Evanovich -  Wicked Appetite (A Wicked Novel) -  St. Martin’s Press -  ISBN: 978-0312652913 -  ISBN: 978-0312383350

momentan lesend VI

hörend

spannend & anders: J.Donelly - "Das Blut der Lilie" [deutsch]
[Verlagsinfo]: Noch einmal sah sie das Leuchten in seinen Augen, bevor er sie für immer schloss. An dem Tag, an dem ihr kleiner Bruder Truman starb, starb auch das Herz in Andis Brust. Und seit er nicht mehr da ist, ist ihr alles egal. Nur wenn sie Gitarre spielt, ahnt sie, dass es so etwas wie Gefühle noch gibt. Als sie auf einer Reise nach Paris in einem alten Gitarrenkoffer das geheimnisvolle Tagebuch einer jungen Frau findet, die einst den Kronprinzen Louis Charles betreute, weiß sie, dass ihre beiden Schicksale untrennbar miteinander verbunden sind. Denn auch die Französin konnte den Tod des geliebten kleinen Jungen nicht verhindern. Und so begleitet Andi Alexandrine auf deren gefahrvollen Wegen durch die Wirren der Französischen Revolution – in der Hoffnung, dort den Schlüssel zur Rückkehr ins Leben zu finden.
[meine bisherige Meinung]: Interessanterweise mag ich das Hörbuch, ob es an der Sprecherin Josephine Preuß liegt, an der Geschichte, an beidem zusammen? Ich muss häufig zurückspulen und denke, dass ich dennoch viele Details schlicht nicht hör' oder sofort wieder vergesse. Es bleibt nicht so viel hängen, ich bin definitiv nicht der auditive Typ, aber nebenbei bei der Arbeit, beim designen, ist es ganz okay. Oder auf dem Arbeitsweg. Ich denke aber, dass ich nun monatlich ein Hörbuch versuchen will. Ob es jedesmal ein neues ist, oder ob ich hin und wieder ein mir bekanntes Buch hören werde, weiss ich allerdings noch nicht.


digitaler Lesestoff: eBooks

fantastisch & irre: J.Evanovich - "Wicked Appetite" [englisch]
[Verlagsinfo]: Seven Stones of Power. No one knows when they were created or by whom, each said to represent one of the Seven Deadly Sins.
For centuries, treasure hunters have been eager to possess the stones, undeterred by their corrupting nature. The list is long — Genghis Khan, Alexander the Great, Napoleon, to name a few. Now the Stones have found their way to Salem, Massachusetts, and so has Gerwulf Grimoire, adding himself to this rogues’ gallery of power seekers. He’s an uncommonly dangerous man, with a hunger for the forbidden, and a set of abilities that are way beyond ordinary. Abilities that he feels entitle him to possess anything he might desire.
That would include Elizabeth Tucker, the woman he needs to find the Stones. She’s freshly transplanted from New York City to Boston’s North Shore. With a new job as pastry chef at Dazzle’s bakery and an old house inherited from her Aunt Ophelia, her life is pretty much on track …until it’s suddenly derailed by a guy named Diesel, a rude monkey, and a ninja cat.
Lizzy can handle the monkey and the cat. She’s not sure about Diesel. He’s offering up his own set of unusual talents, promising to protect her from Grimoire. The kind of protection that Lizzy suspects might involve guarding her body day and night.
The Seven Deadly Sins are pride, greed, lust, envy wrath, sloth and gluttony. That pretty much covers everything that is wicked. Diesel thinks it also pretty much covers everything that’s fun. And Lizzy thinks Diesel and the Seven Deadly Sins cover everything her mother warned her about.


Hier geht's lang für ein englisches Probekapitel!

romantisch & abgedreht: I.Marion - "Warm Bodies" [englisch]
[Verlagsinfo]: The end of the world didn’t happen overnight. After years of war, societal breakdown, freak storms and rising tides, humanity was already near the edge. Then came a threat no one could have expected: all the world’s corpses rising up to make more. To deliver the final blow.
Born into this bleak and bloody landscape, twelve-year-old Julie struggles to hold on to hope as she and her parents drive across the wastelands of America, a nightmarish road trip in search of a new home.
Hungry, lost, and terrified, sixteen-year-old Nora finds herself her brother’s sole guardian after her parents abandon them in the not-quite-empty ruins of Seattle.
And in the darkness of a forest, a dead man opens his eyes. Who is he? What is he? With no clues beyond a red tie and the letter “R,” he must unravel the grim mystery of his existence–right after he learns how to think, how to walk, and how to satisfy the monster howling in his belly…


fortgesetzt & dystopisch: M. Lu - "Prodigy" [englisch]
[Verlagsinfo]: June and Day arrive in Vegas just as the unthinkable happens: the Elector Primo dies, and his son Anden takes his place. With the Republic edging closer to chaos, the two join a group of Patriot rebels eager to help Day rescue his brother and offer passage to the Colonies. They have only one request—-June and Day must assassinate the new Elector.
It’s their chance to change the nation, to give voice to a people silenced for too long.
But as June realizes this Elector is nothing like his father, she’s haunted by the choice ahead. What if Anden is a new beginning? What if revolution must be more than loss and vengence, anger and blood—what if the Patriots are wrong?


Leseproben:
O.Scott Card - "Ender's Game" [englisch & eBook]
L.Sparks - "Bite me if you can" [englisch & eBook]
J.Estep - "Frostkuss" [deutsch & eBook]
J.Estep - "Frostfluch" [deutsch & eBook]


realer Lesestoff: eBooks

dick & anspruchsvoll: H.Marukami - "1Q84" [deutsch]
[Verlagsinfo]: 1984. Aomame hat zwei verschieden große Ohren. Beim Rendezvous mit einem reichen Ölhändler zückt sie eine Nadel und ersticht ihn – ein Auftragsmord, um altes Unrecht zu sühnen. Tengo ist Hobby-Schriftsteller. Er soll einen Roman der exzentrischen 17-jährigen Fukaeri überarbeiten, damit sie einen Literaturpreis bekommt. Der Text ist äußerst originell, aber schlecht geschrieben – ein riskanter Auftrag. Aomame wundert sich, warum die Nachrichten ihren Mord nicht melden. Ist sie in eine Parallelwelt geraten? Um diese Sphäre vom gewöhnlichen Leben im Jahr 1984 zu unterscheiden, gibt Aomame der neuen, unheimlichen Welt den Namen 1Q84.

bildreich & fantastisch: J.Wheedon, J.Cassaday - "Astonishing X-Men - Begabt" [deutsch]
[Verlagsinfo]: Begabt, die Debüt-Saga von Joss Whedons und John Cassadays Astonishing X-Men, endlich gesammelt [...] mit allen sechs Teilen. Cyclops beschloss, dass die X-Men wieder ein Teil der Superheldenfamilie sein müssen, und brachte die Kostüme zurück! Doch eine Ärztin verfügt über ein Mittel, um das Mutanten-Gen in Mutanten auszuradieren und sie wieder zu Menschen zu machen! Was werden die X-Men tun?

2013/03/13

[quote] - pasta e vino - Geheimnisse einer Nudel - naja oder Italiener im Allgemeinen


"Dazu kommt die geradezu magische Fähigkeit, Maß zu halten.Für viele Italiener ist nach einem Glas Wein Schluss - Deutsche sind da gerade erst beim Aufwärmen. [..] "
"Unglaublich, aber wahr: Italiener haben kein Wort für 'Kater' - wobei die Anmerkung gestattet sein muss, dass das was die Italiener am Morgen nach dem Oktoberfestbesuch spüren, unserem Kater ziemlich ähnlich sein dürfte, auch wenn sie es nicht in Worte kleiden können."

Stefan Maiwald - "Meine Suche nach der besten Pasta der Welt" - Goldmann Verlag - 2012 - ISBN 978-3-442-15695-5

Ode an den Schnee - oder wie man den erneuten Wintereinbruch noch sehen kann

Während allenthalben über den erneuten Wintereinbruch geflucht wird, gehe ich entgegen den Strom. Auch wenn ich letzte Woche innerlich mit dem Winter abgeschlossen hab, freue ich mich, dass er noch mal kurz zurückkommt, um sich richtig zu verabschieden.

Gestern Abend so gegen sechs verlasse ich das Büro, gehe den Gang mit den riesigen Fenstern entlang und erfreue mich, dass es noch so hell ist. Der Himmel ist zwar schon leicht dämmrig aber das weiss des Schnees reflektiert so viel davon, dass es dieses allumfassende Schwedenlicht gibt. Dieses traumhafte Licht, das einen so umschliesst, weil es merklich nicht nur von oben kommt. Nicht gerichtet ist, sondern eher so gestreut und diffus. Der Boden erscheint mir heller als der Himmel, eine aberwitzige Stimmung, fast erwarte ich, dass ein weisses Kaninchen mit Uhr aus einem der Schneehaufen erscheint. Tut es nicht. Die Kaninchen aus dem Garten nebenan sind immer noch in ihrer Winterherberge dem Schuppen. Naja, hoffentlich ist ihnen warm. Leider kommen sie so nicht in den Genuss den Schnee zu spüren und zu riechen.

Den ganzen Tag hat es leise und fein geschneit. Nicht die großen aufregenden Flocken, nein fein und leise aber unaufhörlich. Sie haben durch ihre Ausdauer den ganzen Boden bedeckt, gut 20cm hoch, vielleicht auch 30cm, die wenige Vegetation überall mit einen süssen, fast zu schweren Häubchen versehen hat. Die Stiele neigen sich schwer zu Erde, aber diesmal ist der Schnee trockner und so halten sie es gerade noch und brechen nicht.

Ich stapfe weiter und freue mich über die Stille. Wenn es schneit, wenn der Schnee alles so weiss und rund bedeckt hat, ist die Welt leiser. Der Schnee dämpft die Geräusche. Selbst hier inmitten der Stadt, ist es nun friedvoll. Die runde Haube bedeckt alle harten Ecken & Kanten und macht sie sanft. Der Verkehr läuft langsamer, die Welt scheint entschleunigt. Wohin ich auch gehe, überall sehe ich frustrierte Gesichter und innerlich feixe ich. Ja, so ein Wetter lässt sich eben nicht verarschen. Im März hat es alles Recht noch mal zu schneien. Und da ich weiss, dass es wohl der letzte Wintereinbruch ist, freue ich mich im Stillen und sauge die Eindrücke ein. Ich möchte sie in mir behalten, bis zum nächsten Winter, der wohl erst wieder in 9 Monaten vor der Tür steht - vielleicht.

Als in an meiner Haltestelle aussteige, ist der Himmel düster. Die Strassenlaternen beleuchten die Szenerie. Die Strasse ist fast menschenleer, und trotz den vielen Tapsen auf dem Fussweg gibt es noch viele unbegangene Stellen. Hier glitzert nun der Schnee, als hätte man tausende Perlen und Glitzersteine fallen gelassen. Die eisige Kälte gegen Abend hat den Schnee - die feinen, dünnen, grazilen und zerbrechliche Schneekristalle - zu kleinen Reflektoren gemacht. Und wie ich so die letzten Meter zurücklege, fühle ich mich tatsächlich wie in einem Wunderland. Ich stolziere und schreite durch diese Glitzerlandschaft, die immer noch weiss und herrlich mir den Weg weisst. Es ist nicht dunkel und düster, es ist herrlich verzaubernd und immer noch still. Ich frage mich ob mir das Glitzern rechts und links etwas sagen will und verwerfe den Gedanken und geniesse einfach nur seinen Anblick.

Ich bin fast ein wenig sehnsüchtig, als ich die große Tür zu meinem Hauseingang öffne und mir der kalte, braune Steinboden entgegenblickt. Ich seufze und hoffe morgen früh noch einmal durch eine weisse Wunderlandschaft laufen zu können. Nein, ich habe noch nicht genug. Du Winter, hast mich noch einmal berührt. Ich danke dir.

2013/03/12

[quote] - "If he was a ninja, maybe he only spoke Japanese"

"Cat stood and did the back arch thing again. He stepped off my chest and sat at the bottom of the bed. He didn't look like he was worried about his weight. And either he knew an idle threat when he heard one, or else he didn't understand a word I was saying. If he was a ninja, maybe he only spoke Japanese."
Janet Evanovich -  Wicked Appetite (A Wicked Novel) - St. Martin’s Press - ISBN: 978-0312652913 - ISBN: 978-0312383350

12.03. - International Blackout Day - Welttag gegen Internetzensur



Irgendwie habe ich das Gefühl, dass mein Blog immer politischer wird, aber was das Internet angeht, habe ich starke politische Meinungen. Ich finde, das Internet sollte frei und vor allem uneingeschränkt frei sein. Dies ist nicht überall so und selbst in Deutschland gibt es immer wieder Ansätze diese absolute Freiheit einzuschränken. Und ja ich kann zum Teil den Gegenargumenten folgen, bleibe aber bei eben jenen Grundsatz: Zumindest ein Medium, eine Stimme sollte weltweit ohne jeglichen Eingriff in die Freiheit funktionieren - zumindest virtuell.

Der Blackout Day ist innitiiert von der Organistaion Reporter ohne Grenzen, die unter anderem eine Rangliste der Pressefreiheit 2013 herausgeben, derzufolge Deutschland seit dem letzten Jahr einen Platz verlor und  - aus meiner Sicht nur - Platz 17 belegt, sowie auch eine Liste der Feinde der Pressefreiheit. Auf ihrer Webseite findet man unter anderem auch ein Barometer 2013 - nach dessen Stand heute 12-03-2013 11:55 AM : weltweit 13 Journalisten getötet, 9 Online- u/o. Bürgerjournalisten getötet, 185 Journalisten, sowie weitere 178 Online-Aktivisten in Haft sind. Und das 2013... mehr oder minder weil sie eine Meinung kund taten.

Die Aktion wird heftigst - (und aus meiner Sicht zurecht) -  von der Piratenpartei unterstützt. Sie haben auch eine eigene - eher auf Deutschland basierende Liste der "Feinde des Internets" herausgegeben.

Und weil ich bis heute nichts davon wusste, möchte ich meinen Lesern auch die Möglichkeit geben, sich zu informieren und ggf. mitzumachen.

Das ganze in the News:

2013/03/11

Frauentagsbuch 2013

So dieses Jahr verspätet, weil ich eben das Wochenende nach dem Frauentag zu Hause bei meinen Eltern verbacht habe (ein wundertoller Opernbesuch in Weimar war der Grund), gab's nicht überraschend keine Buchpost, sondern mein Lesestoff wartete zu Hause auf mich und wurde dieses Jahr von einem wundertollen Strauss begleitet, der es überraschenderweise doch auch heile und fit wieder zurück ins schöne Dresden geschafft hat, Trotz übervollen Zügen und kampieren im Gang. Und weil man schon neugierig fragte (jaja ihr nicht instagr.am-er ihr seid halt nicht auf dem Laufenden ;) - hier auch für Euch:




Im ersten Augenblick ein historischer Roman, der u.a. in Hamburg spielt und bei Amazon nu sehr gute Bewertungen hat. Ausserdem gibt's auf der Webseite noch extra und zusätzliche (vor allem geschichtliche) Hintergrundinformationen.  Ich bin schwer gespannt.

Klappentext: "Hamburg, 1706. Der Advokat Hinrich Wrangel bricht zu einer brisanten Mission nach Königsberg auf. Doch dort wird seine Kutsche überfallen, er verschwindet spurlos. Nur seine Frau Ruth ist überzeugt, dass er noch lebt. Ihre gefahrvolle Reise durchs kriegsgebeutelte Europa führt bis nach St. Petersburg und ruft mächtige Feinde auf den Plan.
Nach dem großen Erfolg von "Schandweib" der neue historische Roman von Claudia Weiss."

Claudia Weiss - "Scharlatan" -Hoffmann und Campe, Hamburg - 575 Seiten - [hardcover] - [deutsch] - ISBN 978-3-45540-377-0 (19,99 Euro)

Montagsfrage II - Welcher war der erste Literaturblog, den du gelesen hast?

Und auch diesen Monatg möchte ich mich and er Montagsfrage beteiligen und finde,diesmal gibt's ein wirklich interessantes Thema. Paperthin möchte sich den Ursprüngen widmen: 

Weißt du noch, wie du zum ersten Mal auf einen Literaturblog aufmerksam geworden bist und welcher das war? Liest du den Blog heute immer noch?

Ich lese schon sehr lange Blogs, noch als die "OnlineJournal" oder so genannt wurden. Damals gab es weniger dieser Genreblogs als interessante Menschen, die interessante Themen miteinander teilten, nur eben öffentlich. Viele haben jetzt blogs, häufig gibt es diese frühen Webseiten nicht mehr. Also ist das schwierig für mich zu beantworten. 
Häufig waren oder sind fanfiction der Anstoss, dass ich einen neuen Blog finde, oder ein anderer Blog greift einen auf und stellt ihn vor. Die Liste der Bücherblogs, denen ich momentan folge ist sehr, sehr lang. Allerdings folge ich den jetzt auch allen nicht stalkermässig, sondern, die Post trudeln im reader ein, und spricht mich eine Überschrift an, dann lese ich da weiter. Natürlich gibt es Buchblogs, die ich regelrecht verfolge, weil ich einfach weiss, dass mich 80-90% der vorgestellten Bücher ansprechen, bzw. der Geschmack des Bloggers meinen einfach extrem gut trifft. 
Das Problem ich erinner' mich nicht, ab welchen Punkt ich sagen würde, dass ich den ersten "reinen" Literaturblog abonniert hatte. Hmh... Meist waren es so Mischblogs, wie die Blogwiese, (deren allgemeiner Blog eher so eingeschlafen ist, dafür ist ihre Stempelwiese umso aktiver), das Blogschäfchen oder bei mondgras etc. Wirklich begeistert für das Genre hat mich Kalliope, die immer wieder für mich tolle Links in ihrer Blogroll bereithält und auf deren Meinung ich viel gebe. Durch sie bin ich z.Bsp. auf Damaris gestossen und das Lesen ihres Buchblogs "Damaris liest", ist für mich im Laufe der Jahre schon teuer geworden. So viele Wünsche sind entstanden, und so viele tolle Lesestunden hab ich ihr zu verdanken.  
Aber davor gab es einige Blogs, die nur ab und an Bücher besprachen. Und auch heute ist meine RSS Feed nicht nur voller Buchblogs, vielleicht so ein Viertel oder ein Fünftel, macht das aus. 

Hmh.... Gute Frage, ich bin gespannt auf die anderen Anwtorten und finde bestimmt einiges, dass meine Liste wieder anwachsen lässt....  

2013/03/08

[quote] - Once you arrived at the end of the world


"I don't know what happened. Disease? War? Social collapse? Or was it just us? The Dead replacing the Living? I guess it's not so important. Once you arrived at the end of the world, it hardly matters which route you took."

Isaac Marion - "Warm Bodies" - Kindle Edition - Print Edition: 256 Seiten - Vintage Digital - 14. Oktober 2010 - Englisch - ASIN: B0043D2D8M
Print: ISBN-10: 0099549344 -  ISBN-13: 978-0099549345

Internationaler Frauentag

In meiner Familie sorgt mein Vater immer für einen erfreulichen Tag für seine Frauen, meist mit einem individuell ausgesuchten Buch für seine Liebste, die Oma, die Schwester und mich. Und manchmal sogar eine Kleinigkreit für unsere Chiara, ihreszeichen Familienhund. Da ich morgen sozusagen direkt vorbeikomme, gibt es wohl kein überraschendes Paket heute Abend.
[Wem da jetzt die Verbindung fehlt, kann auch mal hier schaun. ]

Nichtsdestotrotz wünsche ich allen weiblichen Lesern meines Blogs einen fabelhaften Frauentag, nutzt ihn und macht das, was ihr am liebsten mögt. Von Lesen über Chillen, vom kreativen bis zum Auspowern. Habt Spass. Oder besucht doch einfach mal überraschend eine gute Freundin...


2013/03/06

[quote] - my mother, the secret weapon

"We now play a permament game of I-am-crazier-and-scarier-than-you. And in that game, my mother is our secret weapon."

Susan Ee - "Angelfall" (Penryn & the End of Days, Book 1) - englisch - eBook -
Print-Ausgabe: 288 Seiten - Children's Publishing - 28. August 2012 - ASIN: B008ELHBAO



2013/03/05

Montagsfrage I - Welche Bücher möchtest du im März lesen?

Eine neue Rubrik auf meinem Blog? Wer weiss, auf jeden Fall verfolge ich die Montagsfragen von paperthin auf einigen meiner Lieblinsgbücherblogs nun schon eine Weil und mal schauen, ich sollte dem eine Chance geben. Ich find sie in jedem Fall immer interessant. Und weil ich chaotisch bin, gibt's die erste Frage auch gleich am Dienstag. Aehm, ja. 

Hast du dir schon überlegt, welche Bücher du im März lesen möchtest? Gibt es Neuerscheinungen, auf die du schon lange wartest?


Also ganz oben steht 1Q84 von Haruki Murakami, dass ich mir zu Weihnachten gewünscht habe und neulich in der Badewanne angefangen habe. Die ersten 20 Seiten lasen sich sehr gut, ob ich mit dem Umzug vor Augen wirklich dazukomme, einen solchen Schmöker durchzulesen, ob ich die Ruhe dazu habe, das werden wir sehen. Deswegen stehen auch erstmal nur rereads von "Angelfall" (Susan Ee) und ein paar kleinere leichte eBooks an, zumeist aus dem Jugenbuchsektor.

Aber dann ist ja nächste Woche "Frauentag" und wie ich hier schon mehrfach erwähnte hat es sich mein Paps bisher nie nehmen lassen, mich mit einem Buch zu beglücken. Mal schauen, ob er dieses Jahr so ein gutes Händchen hat, wie in dem Jahr als ich Zusaks "The Messenger" bekam. Das war nämlich direkt mein Buch des Jahres.

Wir werden also sehen, ob der März so ein Buchmonat für mich wird.

2013/03/04

inbetween: Flower Power




Tolle Blümchen vom Helden - in Orginalzusammenstellung der Blumenfrau seines Vertrauens und nach Auswechslung einzelner Blüte.

Ihr dürft jetzt raten welche ... immerhin jetzt nach gut einer Woche ... Dafür hält er sich ganz wunderbar! Und ich liebe es Blumen im Haus zu haben...

[quote] - "I distracted myself with some groaning"

"Otherwise we'd just be standing around and groaning all day. We do a  lot of standing around and groaning. Years pass this way. The flesh withers on our bones and we stand here, waiting for it to go. I often wonder how old I am."

"Last winter, when so many Living joined the Dead and our prey became scarce, I watched some of my friends become full-dead. the transition was undramatic. They just slowed down, then stopped, and after a a while I realised they were corpses. It disquieted me at first, but it's against etiquette to notice when one of us dies. I distracted myself with some groaning."

Isaac Marion - "Warm Bodies" - Kindle Edition - Print Edition: 256 Seiten - Vintage Digital - 14. Oktober 2010 - Englisch - ASIN: B0043D2D8M
Print: ISBN-10: 0099549344 -  ISBN-13: 978-0099549345