2013/11/27

weihnachtliches Kakaokartenwichteln bei Schwarzkreide

In der Seitenleiste habt ihr es vllt. schon gesehen, die Ella von Schwarzkreide veranstaltet ein zauberhaftes Weihnachtswichteln mit Kakaokarten. Was das ist, habe ich hier schonmal vorgestellt, zugegeben ist meine Seite da "veraltet".

Ich benutze die Karten ja immer als sehr individuelles Lesezeichen, viele meine Bücher haben sozusagen ihr eigenes Lesezeichen so gekriegt. Jede getauschte Karte liegt in einem Buch, meist ein absolutes Lieblingsbuch, so dass diese Karte mich immer mal wieder erfreun.
Ella selbst ist eine begnadete Zeichnerin und gerade im Zeichnen von Figuren - was mir ja eher so gar nicht liegt - einfach phänomenal. Aber man muss nicht wirklich talentiert sein um mitzumachen, man kann basteln, collagen, stempeln, was immer man will.

Also ein bisschen Kreativität freilassen und sich bei Ella noch bis 6.12.2013 anmelden. Fix!
Jetzt! Hopp, Hopp, nicht so schüchtern. Glaubt mir, nichts ist toller als solch schöne Post zu bekommen. Ein Karte, kommt!

in between: miss me? - habt's mich vermisst?

Nachdem ich ja die letzten Monate sehr, sehr aktiv war, habe ich mir eine Pause gegönnt. Es fing an mit der  Pause der Montagsfrage, zusätzlich wurde ich krank, habe mich in Kopfschmerz und Schüttelfrost ergötzt, habe die Weihnachtsbäckerei eröffnet und Adventskalender vorbereitet. Das ist ja bei mir immer eine Riesenaufgabe, dieses Jahr bastele ich allen 5, seit gestern sind 2 fertig. 3 to go. Jaja. Leicht ist es nicht, und nächstes Jahr werde ich dringend abspecken in der Richtung, aber ich LIEBE Adventskalender, und ich möchte immer meine Umwelt mit einem individuellen erfreuen. Also 5 individuelle Kalender... macht 120 Türchen... YEAH...

Aber zurück zum eigentlichen: SCHNEE! Gab's bei euch auch den ersten Schnee der Saison. Noch am Wochenende den unter 10m Sägespäne verbuddelten Schnee in Klingenthal zum diesjährigen saisonalen Skisprungauftakt beguckt, war es gestern in Dresden soweit. Die ersten Flocken fielen und das Momolein war sehr, sehr glücklich nach 3 Wochen grau in grau-November. Ihr wisst ja, ich und Schnee, das ist ein eigenes Kapitel. Und meine Wohnung ist perfekt für Schnee, schaue ich dch auf die umliegenden weissen Dächer und habe schräge Fenster auf denen sich Schneekristalle sammeln. Heute mit Sonnenaufgang, war das wirklich sehr schön anzuschaun.

Btw: wenn ich es hinkriege, kriegt ihr hier Adventskalender Nr. 6... 

Jaja, so bin ich zu euch... 

2013/11/25

Sharing Holidays - Happy Diwali - english post

So I posted this article some weeks ago but looking at the statistics I realized, that this one has more english (speaking) or international viewers than any of the other ones, so I thought I might go into the trouble of translating it. I'm no native speaker, and my written english might be a bit rusty, but whatever. So this is not new content, but recycled old one, if you want.

Tea lights placed in the shape of a (oil (?)) lamp.
Shortly after Halloween I was invited to a Diwali celebration.
As I am a big fan of shared holidays - therefor I shared Saint Nicholas, the advents calender (or even advent time) and brought the tale of the Easter Bunny to my AuPair kids within my au pair year and took decorations and horrors of Halloween and the united spirit of Thanksgiving: I just plainly love the idea of getting a different culture by their special days.
As I don't had any connection with the indian culture so far I'm somewhat without any prejudices altogether. Ideal conditions to get to know a new culture.

Getting to a culture via their special days is somewhat like a short trip, it just amazes me totally. 

Diwali is the indian celebration of light. Maybe one or two of my readers have already seen the lit candles and lights in front of an door step at October and November. We had that in the house we lived before, some of the (german) neighbours didn't like it for security reasons. Unattended open fire is against safety regulations of houses. However it is likely that the residents are hindus.

Naturally we were welcomed by our Indian friends
in traditional clothing
This Diwali (sometimes spelled Deepavali, Divali or Deepavali) in the national language Hindi means something like "arrangement of lights" in Tamil it is the "path of light".
So it is a festival of lights, something that is so very present in many cultures: I have also attended Hanukkah (pronounced with a hard CH front) - the Jewish Festival of Lights - in my first host family.

Diwali this year was celebrated on the 3rd November, though my Indian friends mentioned that a part of their families are celebrating even on 2 already as it  like so many holidays depends on the moon.

Parts, the "altar" - I am always impressed by
the details of the figures.

"Food" for the gods,
and yes I edited some photos a tad bit


As everywhere the festival has different meanings - even within India itself. In principle, one can say that it is about the "victory of good over evil" or "of light over darkness," but philosophically it is also about recognising your own inner strength.
Interestingly, this is roughly the same thing that a Swedish au pair had told me about the local "Lucia Fest", which has not really much to the Christian origin, but much more to do with traditional pagan Nordic tradition there.
I would rather not interpret much more into this. I just think it's always exciting to see how many similar festivals are celebrated around the world, without any shared history or an existing common spiritual common ground.

2013/11/07

Challenge: Lieblingsbücher (4) - Endabrechnung Oktober, Ausblick November

Meine Liste kann man hier einsehen, sowie auf der Challenges-Seite oben im Menu.


Oktober

So, ich hatte mir ja die Nummer 10 auf meiner Liste ausgesucht und beinah alles dort geschafft. Allerdings habe ich nach ein paar Seiten Nick Hornby diesen wieder ins Regal gestellt. Nicht weil keine Lust, sondern, weil andere Bücher irgendwie dazwischenkamen.

Damit habe ich im Oktober den ersten Teil von Bridget Jones wieder gelesen und auch gehört (der Teil war "neu" aber ja trotzdem bekannt). Zwar ist es teuer, aber ein Buch sozusagen abwechselnd zu hören und zu lesen, kommt mir sehr entgegen. Insgesamt sind mir Hörbücher auch jetzt nach fast einem Jahr audible Abo zu antrengend, dass kann ich nicht immer, sind aber nett für Arbeit und Wege. Besonders wenn die Stimme mich anspricht. 

Nr. 10 - ChickLit: 

  • der Klassiker von H. Fielding - "Bridget Jones" - Rezension hier
  • Nick Hornby "High Fidelity" 
  • oder die lovely St.Perkins - "Anna and the French Kiss" - Rezension hier 


Damit hat mich Stephanie Perkins direkt motiviert auch den "2.ten" Teil zu kaufen, denn ihr Lesestil ist einfach fabelhaft. Dieser ist eigenständig, hat er doch eine ganz andere Hauptcharakterin, aber Anna und Ettienne (bzw. St.Clair) bleiben uns treu und nicht mal in so einer kleinen Rolle. Das ist toll für Fans des ersten Buches, bekommen wir doch so einen Einblick in das danach, aber neue Leser müssen überhaupt gar nicht den ersten Teil gelesen haben. Mehr möchte ich aber nicht spoilern. 

Das ich den ersten Bridget-Teil vor dem neu herausgekommenen dritten Teil gelesen habe, war wirklich gut. Denn ohne die Erinnerung an unsere chaotische Bridget, hätte ich wohl schneller aufgeben. Bridgets neue Leben ist leider nicht mit meinem gewachsen und Miss Fielding hätte gut daran getan, Bridget ruhen zu lassen. Jetzt bin ich kurz vor Ende und will natürlich das Ende wissen, dass mir aber viele Bücher wichtiger sind und sozusagen "zwischendurch" rutschen, spricht Bände. 

Aus der Sicht war die Lieblinsgbuch Challenge im ersten Monat ein voller Erfolg und ich freue mich auf November. 

[quote] -"How quickly ones allegiances changes ... "

"Outwardly, my dad is collected, but I can tell that inside he's gloaty beyond belief. How quickly one's allegiances changes under the influence of a compliment. I smile as if none of this is a big deal. But I'm freaking out."
(Seite 52, St. Perkins - "Lola and the boy next door")


Stephanie Perkins - "Lola and the boy next door" - SPEAK : Penguin Teens - 2011 - ISBN-10: 014242201-4 - ISBN-13: 978-0-14-242201-4


Das Buch ist so etwas wie der 2.te Teil von "Anna and the French Kiss"(OT) bzw "Herzklopfen auf Französisch" (deutsche Version) von Stephanie Perkins, kann aber auch alleinstehen gelesen werden, da die Figuren aus dem ersten Teil nur als Nebenfiguren auftauchen. 

2013/11/06

Sharing Holidays - Happy Diwali


Teelichter in Form einer (Öl(?))-Lampe aufgestellt. 
*** english version available here ****

Kurz nach Halloween wurde ich zu einem Diwali-Fest eingeladen.
Und da ich ja ein Riesenfan der "ge-share-ten" Feiertage einer Nation bin - und nicht umsonst den Nikolaus, den Adventskalender (also Advent als solches) und den Osterhasen in meinem AuPair-Jahr bereitwillig ge-"share"-t habe und dafür Halloween und Thanksgiving mitgenommen habe -, bin ich bei so etwas ja immer gerne dabei. Bisher hatte ich wenig bis keine Berührung mit der indischen Kultur, was auch bedeutet dass ich äusserst vorurteilsfrei bin.  Beste Vorraussetzungen für ein Kennenlernern.

Nichts ist toller, als die Traditionen eines Landes über seine "besonderen Tage" kennenzulernen. Das ist wie kultureller Kurzurlaub, ich bin jedes Mal begeistert und fasziniert zugleich.

Diwali ist das indische Lichterfest, vielleicht hat der eine oder andere Leser im Oktober/November vor diversen Türen angezündete Kerzen gesehen. In unserem alten Haus passierte das Hin und wieder, nicht immer waren alle anderen Nachbarn verzückt. (Das deutsche Sicherheitsdenken steht da vielen im Weg.) Vermutlich sind die Bewohner Hindus.
Japp, natürlich begrüssten uns die indischen Freunde in
traditioneller Kleidung 

Dabei bedeutet Diwali (manchmal auch Dipavali, Divali oder gar Deepavali geschrieben) in den Landessprachen Hindi "Andordnung von Lichtern"und in Tamil "Weg des Lichts".
Es ist also ein Lichterfest, etwas das ja in sehr vielen Kulturen vorkommt, habe ich doch auch Chanukka (gesprochen mit hartem CH vorne) - also dem jüdischen Lichterfest - in meiner ersten Gastfamilie beigewohnt.
Diwali wurde dieses Jahr am 3. November begangen, meine indischen Freunde meinten, dass ein Teil ihrer Familie sogar am 2. schon feiern, da es - wie ja so viele Feiertage - abhängig vom Mond ist.

Teile, des "Altars", ich bin immer wieder beeindruckt über
die Details an den Figuren.

"Essen" für die Götter, und ja ich hab das Foto etwas "bearbeitet"

Wie überall hat das Fest auch in Indien selbst unterschiedliche Bedeutung, prinzipiell kann man aber sagen, dass das um den "Sieg des Guten über das Böse" bzw. "des Lichtes über die Dunkelheit" geht, oder philosophisch entsprechend um das Erkennen der eigenen inneren Stärke.
Interessanterweise ist das in etwa das gleiche, was mir ein schwedisches AuPair über das dortige "Luciafest" gesagt hat., das nicht wirklich viel mit dem christlichen Ursprung, sondern viel mehr mit traditionellem heidnischen nordischen Brauchtum dort zu tun hat.
Weiter möchte ich mich da lieber nicht interpretierend hinauslehnen. Ich finde es nur immer wieder spannend, wie viele ähnliche Feste weltweit zelebriert werden, ohne das die zwingend historisch oder spirituell eine gemeinsame Basis vorhanden ist.

2013/11/04

Montagsfrage XXXVI: Besitzt du ein Buch, das dir peinlich ist?

Okay, nachdem es letzte Woche ja sehr viel später geworden ist, machen wir diese Woche Montagsfrage von Paperthin doch mal wieder montags. Zumal die Antwort einfach ist, auch wenn ich mich, wie immer, nicht wirklich kurz fassen mochte...



(c) Paperthin



Besitzt du ein Buch, das dir peinlich ist?


Ich besitze Bücher, die heute nicht mehr meinem Lesegeschmack entsprechen. Würde ich mir heute noch mal die Gesamtausgabe von Karl May kaufen? Sicher nicht, deswegen habe ich sie trotzdem gerne in meinem Regal, erinnert sie mich doch an diese Zeit, in der ich Buch nach Buch verschlungen habe.
In der Zeit, in der ich oft in der Strassenbahn gelesen habe, weil ich gut 30-45 Minuten Weg hatte, teilweise auch mal 60 und mehr, habe, waren mir Cover peinlich. Weniger mir, als meinen Mitfahrern, und die haben mich dann oft angesprochen, ob es mir nicht peinlich wär, sowas so offensichtlich zu lesen. War es nicht, aber stetig 3-4 mal pro Weg angesprochen zu werden, nervt und so habe ich mir Buchhüllen zugelegt.

Was kann ich dafür, das diverse Urban Fantasy extrem cheesy Cover haben???

Und ja ich lese auch gerne mal eine tolle Sexszene im Buch, auch gerne 3 oder 4, wenn es daneben sowas wie einen Plot gibt. Ich finde eh, "Buchporno" ist besser als jeder Film, weil ich da in einem Charakter reinsehen kann. Und wenn der selbst nicht viel Persönlichkeit hat, kann ich die ja mit meiner füllen.

Aber okay, ich habe hier schon oft geschrieben, dass ich Felicia Days "Vaginal Fantasy"-Buchclub relativ treu bin und auch hier und da mitlese, meist extremst verspätet, aber was soll's. Hier geht es eben um verschiedene Fantasy Genre mit Adult Content, also expliziten Sexszenen, Romantik etc. Eben richtig gute Nebenbeibücher... Nix zu stressiges...

2013/11/02

Montagsfrage XXXV: Zu welcher Tageszeit liest du am liebsten?

Jaja, es ist samstags und es fehlt noch die Montagsfrage von Paperthin. Asche auf mein Haupt, aber ich finde die Frage mal wieder schwieriger als zuerst gedacht..  



(c) Paperthin



Zu welcher Tageszeit liest du am liebsten?


Hmh.... Eigentlich wann immer Zeit ist und ich Muse habe, denn manchmal kann ich nicht lesen, auch wenn ich gern würde...

Wenn ich kann, kann es aber prinzipiell immer sein: Mal am frühen Morgen, um munter zu werden, um in den Tag zu kommen, ab und zu also vor der Arbeit. Manchmal in der Mittagspause, draussen auf der Bank in der Sonne oder auf der schwarzen Ledercouch im Büro... Manchmal nach der Arbeit, auf dem Balkon, auf der Couch. Gerne auch abends statt TV, oft auch in der Badewanne, oder gleich im Bett.

An freien Tagen, wie Wochenende und den geliebten Feiertagen , lese ich, sobald ich Zeit habe. Mal in der Pause der Hausarbeit, mal in der Mittagspause, zwischen zwei Terminen, auf dem  Sofa, auf der Treppe, im Bad, überall.
Vor allem aber beschließe ich so gerne mein ausgiebiges Frühstück mit einem zusätzlichen Latte Macchiato vom geliebten Giovanni (seineszeichens Kaffeevollautomat) und einem Buch auf dem Schoß. der Held liest eMails oder schaut TV, und ich verschwinde ein paar Seiten im Fantasyland. Wenn möglich ziehen wir so Frühstück bis 11 oder 12 Uhr raus, langsame Morgen versüßen mir jeden freien Tag.

Und dann natürlich lange Bäder am späten Nachmittag, mit einem Smoothie, etwas Schoki und tollem Badezusatz und einem guten Buch. das ist Wellness pur. am besten danach mit Bademantel auf die Couch und mit dem Helden den Abend bei Film oder Buch beschließen.... Traumhaft.

Ergo: Zu jeder, beziehungsweise ich bevorzuge keine. Hauptsache mein Kopf ist frei für die Geschichte, oder ich nutze auch das Lesen, um in den Feierabend zu kommen...