2014/01/28

Gemeinsam Lesen #3 - Colleen Hoover "This Girl - Slammed"


Und wieder Dienstag, John Wray hab ich dann erstmal kurz zur Seite gelegt und habe mich seit dem Wochenende in die "Slammed" Reihe von Colleen Hoover reingelesen, und irgendwie auch verschlungen. Das erste Buch lies mich dann schluchzend abends im Bett zurück, und da musste dann auch Band 2 und 3 her. Mittlerweile bin ich über die erste Euphorie hinweg. Trotzdem definitiv eine Reihe, die mich mal wieder in vollem Lesewahn erwischte. 

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Mein kindle sagt, es ist die S. 93 von 292 Seiten, was etwa 32% sind, von "This Girl: A Novel (Slammed) von Colleen Hoover. "Slammed" ist die englische Originalversion der in der Buch-Blog-Szene sehr gehypten "Weil ich Layken/Will liebe" Bücher.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"I'm sure a lot of that heartache was lost in the heartache from losing my parents, so maybe it juts seems different for that reason."
Kennt man den Hintergrund, dann schon ein heftiger Satz. Er verrät auch dem nichtwissenden eine Menge über den Background des Hauptprotagonisten Will und zeigt, dass es hier nicht um allzu einfache Kost geht und das das Buch mehr zu bieten hat als nur Liebesgeschmachte. 

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
Die Reihe hat mich relativ schnell gefangen. Schreibstil, Figuren und Setting greift einen sofort, die Autorin weiss den Leser mit der Mischung des allen einzufangen und einzunehmen. Im Endeffekt ist es aber leichte Young Adult Kost, mit Liebe und allem. Die Hintergründe und die Figuren machen es tiefgründiger.

2014/01/27

Montagsfrage XXXVIII: Gibt es ein Buch, das dir beim Lesen supergut gefallen hat, von dem du dir aber sicher bist, dass du es inzwischen gar nicht mehr mögen würdest?

Ganz überraschend ist wieder montags, und deswegen widme ich mich auch mal wieder der Montagsfrage, wobei die heutige mich doch schwer zum Nachdenken bringt... 

Gibt es ein Buch, das dir beim Lesen supergut gefallen hat, von dem du dir aber sicher bist, dass du es inzwischen gar nicht mehr mögen würdest?



    Da gibt es sicher viele, denn wie jeder - so hoffe ich - entwickelt sich der Lesegeschmack und verändert sich mit den eigenen Erfahrungen und auch Älterwerden. 
    • Wie Nina, die Fragestellerin, bin ich mir nicht mehr sicher, ob ich weiter so begeistert von "Twilight" von Stephanie Meyer bin. Klar es ist leichte Literatur mit Liebeshintergrund, aber heute hätte ich sicher, den einen oder anderen Augenroller mehr. Mittlerweile mag ich "Seelen" mehr als den Vierteiler. Vampirbücher mag ich zwar immer noch, aber ein bissel Anspruch dann doch. Aber naja. Was aber nicht heisst, dass ich bei Krankheit (Kopfweh udn Co, nicht gern mal so was komplett anspruchloses zur Hand nehme.) Und damals haben die meinen Nerv getroffen. 
    • Ausserdem natürlich Karl May, zwar lese (meist trifft es "überfliege" eher) ich die hin und wieder nochmal gern, aber so verschlingen wie mit 12-13 würde ich "Winnetou" und Co heute sicher auch nicht mehr. Und wenn dann sind das auch Einzelbücher wie eben Winnetou... Die meisten meiner 32 Bücherreihe würde ich wohl aber aus Langeweile schnell wieder aus der Hand legen... Ich würde sagen, da ist mein Geschmack eher anders. 

    2014/01/21

    Gemeinsam Lesen #2 - John Wray "Lowboy" [engl & Softcover]



    Und wieder lesen wir gemeinsam. Diesmal also das Buch was ich letztens schon ansprach. meine Erkältung hat mir einen Strich durch die Rechnung gemacht, und so habe ich neu angefangen. Und bin entsprechend nicht weit. 

    1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
    OH, noch nicht weit. ich lese Lowboy von John Wray, dass ich zum Geburtstag von einem sehr lieben Menschen geschenkt bekommen habe. Es geht um Will Heller, einen 16 jährigen, der auch noch schizophren ist und glaubt die Welt vor der Klimakatastrophe retten zu müssen.
    Der Schriftsteller shceint mir hochgelobt, obwohl dies sein erstes Buch ist. Mal schauen, von excellent, apokalpytisch, visionär ist die Rede, und die FAZ meint, man müsse über den Autor reden. Na dann.
    S. 23 übrigens, Anfang des 2. Kapitels.

    2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
    "Detective Ali Lateef - born Rufus Lamarck Whit- enjoyed anagrams, acrostic poems, palindromic  brainteasers, and any ciphers that could be broken with basic algebra."
    Klingt sehr geekig. Bisher ist besagter Detective noch nicht vorgekommen, von Rezensionen weiss ich, dass er Profiler des NYDP ist und vielleicht genauso "verrückt anders" wie die Hauptfigur. Das verspricht ja was.

    2014/01/20

    Montagsfrage XXXVII: Wenn ihr immer wieder nur das gleiche Buch verschenken dürftet, welches wäre es?

    Yuhuu Montagsfrage, ab jetzt bei der Nina von Libromanie, deswegen auch ein anderes Logo und ein anderer Link, denn leider macht paperthin.de momentan Pause. Aber ihr wisst ja, ich bin ein grosser, Montagsfragenfan und deswegen freue ich mich auf viele tolle neue Montagsfragen. 
    Die heutige Frage ist gleich mal sehr theoretisch: 

    Wenn ihr immer wieder nur das gleiche Buch verschenken dürftet, welches wäre es?

    Hmh... wenn man nur ein Buch verschenken kann (was für eine komische Idee), kann man ja nun schlechterdings das Buch auf den zu Beschenkenden anpassen, also muss es eins sein, dass mir als Schenker wichtig ist. Da kommen nur 3 Bücher in Frage:
    • Joseph Hellers "Catch 22", das als Antikriegsbuch vielleicht nicht für alle Altersschichten geeignet ist, auch wenn ich es zum ersten Mal mit 13 las und gleich super fand, allerdings später mit entsprechenden Alter immer mehr Referenzen und Interpretationen fand. 
    • ein Buch von meinem Lieblingsautor Michael Ende. Da fällt mir natürlich zuerst mein *ALL- TIME-Favorit* "Die Unendliche Geschichte" ein. Allerdings ist so Fantasy mit dem philosophischen Hintergrund dann auch wieder speziell. Ausserdem sind so absolute Bestseller auch schwierig zu verschenken. Lesende haben die meist schon. "Momo" wär toll, gerade weil es ja auch meinen Nickname bestimmt und sehr viel mit mir zu tun hat. Aber auch hier seh' ich das Bekanntheitsproblem. Ausserdem könnte man so dem einen oder anderen mit der Thematik auf die Füsse treten.

    2014/01/19

    [P52 - 3] Schuhe

    SCHUHPARADE!

    Nach einer Woche ist es wieder so weit. Das Thema Schuhe ist ja anders wie bei den meisten Geschlechtsgenossinnen eher ein Schwieriges. Ich leben mit Schuhgrösse 42 (übrigens seitdem ich so 13-14 bin) auf sehr grossem Fuss und ehrlich da ist Schuhe kaufen oft Qual denn Wahl. Und oft sehen Schuhe in gross bescheiden aus, die im Ausstellungspaar Gr.36 total super anmuteten. Das Problem kennen aber nur leidgeprüfte Grossfüssige. 
    Auch das viele Hersteller gar nicht über 40/41 fertigen. Mal ganz davon abgesehen, dass die, die das immerhin tun, meistens leider nicht darüber nachdachten, dass sich bei grossen Füssen nicht nur die "Grundfläche" ändert, sondern evtl. auch der Span (höher und breiter), was somit die Winkel verändert und Waden, die an großen Füssen hängen, oft auf knochenbedingt nicht einen winzigen Umfang haben können, etc... Ehrlich man zeige mir die grossfüssige Frau, die nicht Schuhshopping-geschädigt ist.


    Winter ist für mich besser als Sommer: denn ich liebe Stiefel, Stiefeletten und so weiter.
    Zwei Paare sind übrigens nicht mal eine Woche alt (spontanes Shoppingglück, ich habe seit 3 Jahren keinen Winterschuh mehr gekauft), 1 Paar gibt es hingegen schon über 15 Jahre in meinem KleiderSchuhschrank. 
    Ihr dürft jetzt raten welches
    Ein Paar war mit 250 Euro extrem teuer (für meine Verhältnisse, auch wenn ich immer auf Qualität und natürliche Materialien wert lege) und es war Eines, dass ich pur aus Designgründen (im Internet, ohne Anprobieren) gekauft habe und überraschenderweise trotzdem passt und ich es liebe und oft trage. 

    PS: Das Ganze (also die Umsetzung des Themas) ist vor allem eine Reminiszenz eines eigenen Lieblinsgmotiv bzw. Lieblingsphoto, welches ich August 2002 noch analog mit meiner russischen EXA schoss und auch entwicklte (erinnert ihr Euch an die Zeiten, wo man noch Filme kaufte?).

    2014/01/16

    inbetween: die Montagsfrage geht weiter, yeeehaaa

    ... diesmal bei der Nina von Libromanie.
    Und ich freu mich wie'n Keks...

    Also demnächst auch wieder bei mir...

    PS: Deswegen vergessen wir aber nicht das "gemeinsam lesen"...

    2014/01/14

    Gemeinsam Lesen #1


    via Asaviels Bücher-Allerlei
    Wie ihr ja wisst, hat mir die Montagsfrage immer sehr viel Spass gemacht. Mindestens einmal wöchentlich über das Lesen zu schreiben, war wirklich toll. Deswegen habe ich mir ein weiteres Projekt gesucht. Dienstag ist der "gemeinsam lesen" Tag bei Asaviels Bücher-Allerlei. Dementsprechend werde ich Euch Dienstag kurz Einblick in meine momentane Lektüre geben, da ich ja nicht alle Bücher rezensiere, wird da bestimmt viel Neues für Euch dabei sein.

    1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
    Momentan lese ich unter anderen Janet Evanovichs "Takedown Twenty" of the Stephanie Plum Series. Ausserdem habe ich "Lowboy" von John Wray begonnen, aber bleiben wir mal bei Stephanie Plum. ich bin auf Seite 91, vermute aber mal, dass ich das heute noch durchlese. Oh falls sich jemand wundert, ich lese das in englisch. 

    2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
    "I didn't know you were interested in that."
    I'm always interested in that," Ranger said. " I'm just not willing to pay the price right now."
    Wer, die Bücher kennt, weiss um die brisante Beziehung der beiden Protagonisten. "Juicer" wird es aber zumeist nicht. Die Stephanie Plump Serie basiert eher auf den merkwürdigen Charakteren als auf einer Lovestory. 

    3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
    Naja, beim 20. Buch merkt man hat sich der "Zauber" etwas abgenutzt, nichtsdestotrotz kann ich nicht umhin immer wieder die Fälle der Kopfgeldjägerin Stephanie Plum zu verschlingen. Die Zusammenstellung der Charaktere sowie das einfach schräge Leben der Protagonistin machen den Suchtcharakter aus. Leider war Evanovich's Schreibstil schon mal punktierter und kesser, indem ersten Büchern bin ich schonmal vor Lachen von der Couch gefallen, mittlerweile entfährt mir selten mal ein lauter Lacher, eher Schmunzler.
    Man kann nicht alles haben. Die Schauplätze sowie die Dialoge erinnern mich aber trotzdem immer wieder an meine Zeit auf Long Island/New York City, wohl auch ein Grund, weshalb ich von der Reihe nicht loskomme.

    4. Beschreibe mit 3-5 Substantiven dein aktuelles Buch.
     Janet Evanovichs "Takedown Twenty": lustig, seicht, verrückt & durchgedreht, unvorhersehbar (naja mit Abstrichen mittlerweile).  



    2014/01/09

    "trapped in Space and frozen in time" - Science Fiction meets Dystopie meets young adult

    Rezension: Beth Revis - "Across the Universe - (Godspeed I)"  [engl - eBook]


    Ich liebe ja eine gute Dystopie, noch mehr liebe ich Young Adult (eine Liebe, die ich erst spät entdeckt habe) und dann habe ich ja so ein grossen geekigen Spot in meinem Herzen für Science Fiction Literatur. Deswegen hat es überraschend lange gedauert, bis ich mir endlich den Anfang "Godspeed" Triologie geholt habe. Über den Jahreswechsel und die Neujahrtage habe ich dann allerdings mich zu der Reise durch das Universum aufgemacht.

    Worum geht's?
    Eine fremde Welt besiedeln scheint der einzige Ausweg für unser Welt - Sol-Earth oder Sonnenerde. Eine Welt die leider 300 Lichtjahre entfernt ist und die erste Population per Kryotechnik eingefroren werden muss, um mit der Godspeed, ein Raumschiff, das mit minimaler Besatzung diese Generationenübergreifende Reise antritt. Doch gleich zu Beginn wird 17 jährige Amy vor diese riesige, übermenschliche Entscheidung gestellt: Will sie das wirklich? Ihre Eltern sind "priorisiert" weil von essentieller Bedeutung für eine Neubesiedlung eines neuen Planeten, sie hingegen nur Cargo. Zusätzliches Gepäck.  

    Amy ist der normale Erd-Teenager, mit dem Sorgen einer 17 Jährigen, bevor sie entschliesst, diese Reise zu wagen und sich einfrieren zu lassen. 300 Jahre in  einer kleinen Kryokammer dem Träumen und Schlafen überlassen. Denn leider muss sie feststellen, dass man gefangen im Kryo-Eis leider mehr erfährt, als einem lieb ist.
    Elder hingegen ist Teil der Generation, die das Schiff zum Planeten bringen sollen. Er ist Teil einer gleichen Ethnik und der Versuch über Gleichheit (im Sinne von fehlender Verschiedenheit) Einigkeit zu erzwingen, Ausreisser werden mittels Hormone und Pillen  ruhig gestellt, und je einer der Generation ist als "Eldest" Anführer des Ganzen. Elder ist der jüngste "Trainie", der den Eldest ablösen soll. 
    Als Amy auf mysteriöse Weise vorher "erwacht" und als Andersartige nicht nur Aufmerksamkeit auf sich zieht, sondern auch das Schiffsgleichgewicht mächtig erschüttert und Fragen stellt, kommt auch Elder auf die Idee Antworten auf seine Fragen zu fordern. Wie funktioniert was und wie, aber jetzt vor allem auch warum? Er beginnt die Ordnung zu hinterfragen und wie könnte das anders sein, ist das nicht unbedingt im Sinne von "Eldest". Als dann noch mehr Unfälle mit den eingefrorene Wissenschaftlern passieren, entwickelt sich eine Art Katz um Mausspiel, um die wirkliche Wahrheit auf Godspeed.

    Warum?

    Die Kapitel werden abwechselnd aus Amy's und Elder's Sicht beschrieben. Während schon schnell klar wird, wie bedrückend das "Eingeschlossen-sein" muss, hat Elder eher mit sich zu kämpfen.

    Trotz seiner Funktion als Eldest der nächsten Generation, hat er ein Jahr im Ward, der sogenannten "Verrücktenkammer" im Krankenhaus des Schiffs verbracht und seine Studien und Ausbildung zum "Eldest" vernachlässigt. Nichtsdestotrotz wird schnell klar, das Elder anders, rebellischer ist, und im Chaos und Anders sein, Schönheit findet.
    Beth Revis gelingt es durch ihren Schreibstil die Charaktere gut zusammenwirken zu lassen, obwohl gerade zu Anfang vieles im Nebel bleibt.

    2014/01/07

    einmal sich selbst als niedlich gezeichnetes Avatar?

    ... na dann ab zu der fantastischen Zeichnerin Ella auf "Sonnenscheingefühl" auf der schwarzkreide.de-Domain.
    Eines ihrer Talente ist, das Wesen einer Person einzufangen und diese als quietschvergnügtes Minime auferstehen zu lassen. Ob als Blogavatar, als Facebookprofilbild, für Instagram oder einfach nur für sich. Werd das möchte, kann gerne bei Ellas momentanen gewinnspiel sein Glück versuchen.
    Zweiter Hauptpreis ist eine fantastisches Orginal Artwork der talentierten Dame.
    Da ich schon ein zwei Kakaokarten von Ella mein eigen nenne, kann ich das also nur unterstützen und ganz heimlich in mir drin, gibt es tatsächlich den Wunsch mich mal von Ella als Minime zeichnen zu lassen. Meine eigenen Künste finde ich da eher unpassend. Besonders Haare, ach hören wir auf mit der eigenen Meckerei. Also versucht Euer Glück.

    2014/01/06

    spannendes Projekt - Würfeltaten


    Neues Jahr und ganz viele neue, tolle Ideen. Ich bin ja weiterhin bei der Lieblingsbuch-Challenge dabei und versuche mich auch wieder beim Foto-Projekt 52

    Ein wirklich spannendes, literarisches Projekt hingegen wird es bei caileala geben. Sie wird mit 15 Würfeln würfeln; -  allerdings keine normalen Würfel sondern solche mit Motiven drauf. Mit mindestens 12 der 15 Würfeln soll dann eine Geschichte erzählt werden. Ob das im Laufe des Jahres 12 einzelne Kurzgeschichten werden oder eine fortlaufende sein wird, kann jeder selbst entscheiden. Ich habe beschlossen, mich erstmal nicht anzumelden, aber das zu verfolgen und sollten mich die ersten Würfel überzeugen, werde ich mich wohl versuchen.
    edit: Seit heute gibt es auch schon die ersten 12 Würfel, welche aus meiner Interpretation:

    • eine Waage,
    • ein schmökerndes/lesendes Kind/Person,
    • buddeln,
    • Vorsicht, Stop, Hand,
    • ein Kind, dass mit Puppen spielt,
    • eine Brücke,
    • ein (Tür-)Schloss,
    • etwas giftiges oder gar der Tod,

    [probiert] - the fresh tea - IceTea und Glühtee


    Zu Jahresbeginn habe ich es endlich einmal - wenn auch nur für kurz - ins neue Cafe Prag geschafft, eine Art extended Fressmeile/Food Court in der Dresdner Innenstadt. Hier kann man zwischen mehreren Anbietern wählen: von arabisch, japanischer Grill, asiatisch, indisch, italienisch, deutsch. Was immer das Herz begehrt.

    Wir wollten nur mal fix was zu trinken finden, und eigentlich schnell nach Hause. Dennoch sind wir mit unseren neuen Winterbetten gute 20 Minuten durch die Etage geschlendert und haben überall mal in die Töpfe geschaut.
    Direkt am Eingang gibt es den "The Fresh Tea Shop" und das klang gut genug, einen mitzunehmen. Wir entschieden uns für einen grossen Mango Eistee ohne extra Süsse, der mit grünem Tee, Eis, ein paar Mango-Stückchen und vermutlich Mango-Sirup zubereitet wird. Das wir uns gegen die Süsse entschieden haben, war gut, denn ich fand den Tee so schon etwas zu süss für meinen Geschmack. Der Grund/Basis-Tee hingegen war sehr nett. Das die Fruchtsstücke nicht durch den Strohhalm passen ist etwas komisch, aber sicher auch eher für den optischen Eindruck gedacht. Mehr Geschmack haben sie aus meiner Sicht nicht gebracht. Insgesamt war der Tee durstlöschend, wenn auch weniger süss das noch etwas erweitert hätte.
    Naja man kann nicht alles haben. Für mich besser als diese Bubble-Tea's, auch wenn der Hype ja nun auch etwas ausgelutscht ist.
    Wer will kann übrigens die Tapiokaperlen auch im Fresh-Tea haben. Sogar als Chai-Latte oder als Tea-Cocktail.

    Die Frau/Serviererin/Tee-Dame hingegen war sehr sympathisch. Ich war ob der Optionen schlicht überwältigt und so gab sie uns einen Test Glühtee mit, normale Grösse.

    2014/01/02

    [kurz&gut] Ich back mir meinen Mann...

     kurz&gut: Carolyn Richter - "Das Dezembergheimnis" [deutsch - ebook]

    Das ebook habe ich im übrigen im Dezember bei Doreen Buchlieb's Facebookseite gewonnen, und passenderweise noch im Dezember beendet. Es brauchte allerdings ein paar Tage, bis ich meine Gedanken zum Buch gesammelt hatte. Denn es liess mich etwas zwiegespalten zurück. 

    Erste Schritte
    Lea, die Hauptfigur ist so ein Langzeit-Single, was sie nicht weiter stört, aber ihre Umwelt macht ihr schon deutlich, dass sie doch so nicht ganz zufrieden sein kann. Und irgendwo innendrin fühlt sie genau das, aber das würde sie so niemals offen sagen. Ausserdem sieht sie ja immer den Liebeskummer ihrer Freunde und so ganz sicher, ob es das wirklich wert ist, ist sie sich nicht. Nichtsdestotrotz hat sie einen Traumann auf ihre Weihnachtswunschliste gesetzt und schwuppdiwupp bekommt sie ihn - als Backmischung. Aber was macht man als Frau, wenn man dann plötzlich einen echten  - nackten - Traumann auf dem Küchenboden vorfindet, dessen einzige Freude es zu sein scheint, einen selbst glücklich zu machen. Klingt besser als es ist, denn so ein bisschen Persönlichkeit wär' auch nicht schlecht. Und vor allem wie erklärt man seiner Umwelt die plötzliche Zweisamkeit und dann ist das Problem, wie man von jetzt auf gleich einem Mann trauen soll, der keine Vergangenheit hat.

    Wer ist drin?

    Die - wie so oft - schüchterne und unsichere Hauptprotagonistin Lea und ihren gebacknen Traumann Noel. Überraschenderweise hat der von Beginn an etwas mehr Persönlichkeit, als die etwas blasse Lea, die ein echtes Vertrauensproblem hat und sich für mich hier und da etwas schizophren anmutet. 
    Ihre beste Freundin Sally hat da auch mehr inneres zu bieten, Mutter und Kolleginnen der örtlichen Bibliothek hingegen bleiben blass. Wirklich überraschen kann kaum eine Figur. 

    Wie liest's sich?
    Ganz leicht und fluffig, hin und wieder sperrt man sich gegen die Reaktion einer Figur, manchmal greift sich der Leser vor Naivität an die Stirn. Im Grossen und Ganzen aber stimmig. Die Geschichte plätschert dabei vor sich hin, die Story spielt sich zwischen Lea und ihren gebackenen Mann ab. Das hat wenig heisse Momente, aber das macht wohl auch das Buch aus, dass eher durch die leisen Zwischentöne besticht.

    2014/01/01

    Frohes Neues 2014




    Ich wünsche Euch ein Gutes Neue Jahr 2014! Mögen eure Wünsche in Erfüllung gehen und die guten Vorsätze zumindest die ersten Monate halten!


    Auf ein ereignisreiches Jahr hier in meinem Amphitheater, willkommen!
    Ich hoffe wir haben genauso viel Spaß in diesem Jahr und in etwa genauso viele Artikel und Posts. Es wird wohl wieder etwas FOTO-lastiger.