2014/06/16

Montagsfrage XLVII: liebstes Sommerbuch?

Zwar war es in den letzten Wochen etwas still hier im Blog, aber das ist natürlich absolut kein Grund die Montagsfrage zu vernachlässigen. Also auf geht's, dieses mal geht es um Sommerlektüre. 
Montagsfrage via Libromanie


XLVII: liebstes Sommerbuch? 


Letztes Jahr war meine Antwort ganz klar: Huntley Fitzpatrick "My Life next Door" [englisch - ebook] - (kurz & gut Rezension), welche ich nicht umsonst als sommerlaunige Lektüre mit ernstem Hintergrund beschrieb.
"Anna and the French Kiss" von Stephanie Perkins wäre ein Kandidat, der dem ersterem den Rang streitig machen könnte, und lange davor für sich beansprucht hat. Immer ein Kandidat sind auch die Jugendbücher von Maureen Johnson ("13 little Envelopes"). Ich habe es zwar im Winter gelesen, kann es mir aber viel besser im Sommer vorstellen: Collen Hoovers "Layken"-Geschichte ("Weil ich Layken liebe" & "Weil ich Will liebe", in Orginalsprache die "Slammed"reihe.

Dieses Jahr habe ich mir schon den einen oder anderen Roman für meinen Urlaub zurück gelegt. Da meine Urlaube meist erst sehr spät (so ab September, wenn andere schon Herbst machen) stattfinden, horte ich immer ein paar davon, damit mir die im Urlaub nicht ausgehen:
(edit: Ich hab da noch einige tolle Inspirationen in meiner Buchblogliste gefunden, die ich hier einfach frech ergänzt habe.)
  • "Zwei in einem Zelt" von Annette Roeder, aufgrund einer sehr schönen Rezension von Damaris liest.
  • "Sam und Emily: Kleine Geschichte vom Glück des Zufalls" von Holly Goldberg Sloan
  • "Code Black" von Kat Carlton
  • "Ach wie gut, dass niemand weiß ..." von Alexa Hennig von Lange
  • John Green, 
  • "Strawberry Summer" - Joanna Philbin
  • und natürlich darf Huntley Fitzpatrick nicht fehlen, diesmal mit "Es duftet nach Sommer"
  • Sarah Ockers und "Der Geschmack des Sommers" 
  • Julie Leuze "Der Geschmack von Sommerregen"
  • Diego Galdino "Der erste Kaffee am Morgen"
  • "Kirschroter Sommer" von Carina Bartsch
Schon gelesen und erst als Sommerbuch klassifiziert habe ich "Archers Voice" von Mia Sheridan, das es seit Januar 2014 als Independent Book in Englisch gibt.

[creative] - Wochenendaktiviät - Photoalbum

Neulich, ganz unerwartet hat der Held fallen lassen, dass er es vermisst, dass ich Photoalben per Hand klebe. Mit Eintrittskarten, mit Erinnerungselementen und mit ganz viel Freude. Und er hat Recht. Zwar habe ich massig Bilder auf meinen Rechnern rumliegen. Aber wirklich verwendet habe ich die nicht.

Also habe ich mir ein Album besorgt und mit Paris angefangen. Unserer romantischer Shorttrip vor 3-4 Jahren, der extrem spontan - weil ich unbedingt die Grand Palais Ausstellung zum Leviathan sehen wollte - aber dafür umso gelungener war. Und ich schon immer ein Photoalbum von diesen wunderschönen paar Tagen haben wollte, war jetzt ein guter Zeitpunkt wie jeder anderer. Und so habe ich mir ein paar schöne Washi tapes, ein paar schöne Hintegründe und Bastelkleber geschnappt und meine Bilder in das Album gebracht. Und ich denke, jetzt werde ich öfter an die schönen Tage denken. Und wohl in den nächsten Wochen ein bisschen aufzuholen haben. Da sind noch einige Italien/Ostsee/etc Urlaube aufzuholen, die verewigt werden wollen. 

Das einzige Problem, ich kann mich immer nicht zurück halten und habe pro Tag oft 300-500 photos auf meiner Kamera. Denn in Urlauben lasse ich den Photografen im mir so richtig raus und sich voll und ganz ausleben. 

2014/06/05

RESET THE NET



Ich bin ja seltenst politisch hier, aber der eine oder andere hat vielleicht schon mitgekriegt, das mir NET NEUTRALITY und NET PRIVACY durchaus am Herzen liegen. Seit frühester Stunde (meine erste eMail-Adresse hatte ich 1997 und ich habe sie immer noch, auch wenn ich sie als SpamFilter-Adresse missbrauche) - als ich das Internet für mich entdeckte, entdeckte ich vor allem eine freie Spielwiese, auf der JEDER mitspielen durfte und konnte, egal was er zu sagen hatte. Wenige standen am Spielfeldrand und schauten nur zu, und die die es taten, taten es aus Spass, nicht um Profit zu machen, nicht um Informationen zu gewinnen.
via resetthenet.org/ und fight4future.tumblr.com

Heute - ein Jahr nach SNOWDEN - ist diese Wirklichkeit eine andere. Wir wissen, dass es - nicht nur staatliche - Organisationen gibt, die unsere frei zugänglichen Daten nicht nur sammeln, nein sie organisieren sie zu Häufchen und Haufen, egal ob sie das interessiert oder nicht, einfach um - evtl. mal - was damit anfangen können. Egal aus welchen Gründen sie das machen, meine Spielwiese hat also nicht nur Zuschauer, sie hat lauter kleine Kameras und Aufschreiber, die da alles mal mit pinseln und aufzeichnen, egal wozu, erstmal all die Daten haben. Und dann gibt es darüber hinaus noch, die die Wiese wässern, oder naja bereitstellen, die wollen gewisse Sachen in die Mitte rücken, auf das wir nur damit spielen, weil es mehr "Spass" macht, weil die schneller sind, weil die bunter sind. Weil sie das so wollen. Und wir dann irgendwann dafür bezahlen wollen/sollen, dass WIR damit spielen.


Für mich ist das Internet - das freie, gleiche und chaotische Internet - ein Schritt der menschlichen Evolution, bei der der Zuschauer immer auch Spieler ist oder sein kann, wenn er möchte. Egal wie wichtig oder unwichtig das ist, was er macht. Es macht aus einer Spielwiese eine Wiese und kein Trainingsfeld, oder gar Vorgarten. Da gibt es keine "NICHT BETRETEN" Schilder, und keine "schnelle Wege", da läuft jeder kreuz und quer. Guerilla Gardening statt Vorgarten und Gartenzäune, Trampelpfade statt gebaute Wege.
Das möchte ich auch in Zukunft, und wenn das heisst,dass ich ein Stück der Wiese schützen muss, auch wenn mir grad gar nicht nach gärtnern ist - dann mach ich das!
Und deswegen fordere ich auch euch auf, schütze diese kunterbunte Spielwiese, mit all den Unebenheiten, Matschstellen, Dellen und Beulen, Unkraut und was weiss ich nicht alles. Ja, nicht jeder Teil der Wiese ist grandios toll, aber jeder hat Platz, jeder kann dahin gehen, wo er hin will und das spielen, was er will. Und das macht Spielwiesen doch aus, oder?

Und was kannst du tun? Auch wenn du keinen Blog hast, nichts, dass du "privatisieren" willst, wo du deine Daten schützen willst, es gibt aber eine Menge tools, von denen du wenigstens wissen solltest und sie sogar einsetzen willst, wenn du nur davon wüsstet. Hol dir damit ein Stückchen Privatsphäre zurück:

KUCHENmadness - Blaubeer-Joghurt-Torte und schokoladige NewYork-Espresso--Käsetorte

Blueberry Yoghurt Fancy Cake - also eine nicht so süsse Blaubeer-Joghurt-Sommer-Torte 
Das ich sozusagen in eine Bäckersfamilie (noch nicht so ganz) "eingeheiratet" habe, wissen vielleicht einige. Das bedeutet, dass ich einen ganz anderen Anspruch ans Backen habe. Zum Glück hatte ich schon immer eine Leidenschaft dafür und kann auch sagen, Backen entspannt mich. Auch wenn es Arbeit ist.

Das Problem: Damit wächst auch der Anspruch der Umgebung. Wenn ich mit einem schnöden Blechkuchen ankomme, kommt da schonmal "keine Lust gehabt?"(in einer netten, nicht abfälligen Art) Dabei liebe ich einfachen, simplen MOHNkuchen. Aber die legendären Mohnkuchenschlachten in meiner Familie sind wiederum eine ganz andere Geschichte.

Zurück zur Kuchen-Madness. In meiner Arbeit kommen viele meiner Kollegen aus anderen Ländern, Solidarität und Hilfe ist also ein Grundpfeiler. Deswegen gibt es auch Kuchenbasare - da erinnert man sich glatt an seine Schulzeit. Heute sammeln wir also für den Balkan und die dortigen Flutopfer. Und weil ich nicht aus meiner Haut kann und mich nie entscheiden, habe ich mich für einen sommerlichen Blueberry Yoghurt Fancy Cake - also eine Blaubeer-Joghurt-Torte - entschieden und dazu meine bei den Kollegen heiss geliebten NewYork Espresso Chocoloate Cheesecake, bei dem sich die Kalorien auf kleinstem Raum quasi stapeln.
NewYork Espresso Chocoloate Cheesecake - mit Resteverwertung im Kleinen - da ich letztens nicht ein Stück abbekam, und das schon einer meiner Lieblingskuchen ist - (massig) Kaffee in Kuchen... HAMMERlecker

2014/06/02

Montagsfrage XLVI: Am Stück oder häppchenweise?

Auch wenn es in der letzten Woche hier recht wenig Inhalte gab, heute gleich wieder eine Montagsfrage hinten dran:
Montagsfrage via Libromanie


XLVI: Am Stück oder häppchenweise?


Na, im Bestfall immer so lange am Stück wie nur möglich. Allerdings sind auch meine Zeiten, der durchgelesenen Wochenenden und Abende leider vorbei. Da ist der Alltag im Weg. Aber - zwischendrin findet sich noch Zeit.
Und wenn der Held eben fernsieht, lese ich daneben mit oder ohne Ohrstöpseln ein Buch.

Das hat in den letzten Wochen dazu geführt, dass ich ne Menge Bücher angefangen habe, aber ungefähr nur jedes Vierte oder Fünfte auch wirklich beende, was nicht wirklich befriedigend ist. Das liegt interessanterweise nicht immer am Buch - aber eben häufig daran, dass ich so oft unterbreche/ unterbrechen muss und dann ist der Lesefluss weg, und oft fehlt eben dann die Motivation zurück zu blättern und weiter zu machen. Überhaupt habe ich gerade so eine "Anfangen"-stimmung ohne eine "FERTIG/Beendigen" Lust. Das regt mich ein bisschen selbst auf.

Totalsuper-Bücher schaffen es daher mich so im Atem zu halten, dass ich es gar nicht weg legen kann. Aber mit dem Alter kommt ja immer mehr Pflichtbewusstsein und eben Termine, die  man nicht einfach verschwitzen kann. Und so bleibt das eine Hoffnung und keine wirkliche Realität.

2014/06/01

[balkonien] - grüne Oase




Nach dem ich die letzten Wochen doch ein paar Bilder von meiner grünen Oase gepostet habe, habe ich eine Rückmeldungen gekriegt, dass ihr euch meine nichtmal 2qm vorstellen könnt. Dem können wir mit einem "Panorama"-bild abhelfen. Das Panorama ist notwendig, weil es so eng ist, dass es schwierig ist, alles auf ein Bild zu bekommen.

Ich habe also 2 grosse Balkonkästen ausserhalb hängen, die auf dem Dach aufsitzen. Dazwischen gibt es mein Oleander vorher stand da ein Wachsbäumchen, dass dieses Jahr aber so recht nicht aus dem Knick wollte und deswegen verbannt wurde.
Jetzt hängt ein gelber Kasten nach innen, mit Salat und Chilipflanzen. In dem übergrossen Kräutertop habe ich Tomaten, Mini-Paprika und Erbeeren, eine wilde Mischung ich weiss. 
Ausserdem stehen zwei grosse Hibiskusbäumnchen drauf.