2015/03/04

[Balkonien] - Säen und (dann werden Tomaten) gesehen werden ....

Die Sache mit Tomaten ist simpel. Zumindest der Anfang.

Man kann Samen kaufen oder eben auch selbst gewinnen. Bei letzterem ist die Wuchsquote geringer aber wie ich letztes Jahr bei meinen Minipaprika feststellte, oft MEHR als ausreichend für meinen MiniBalkon.

Dieses Jahr ziehen die Kaninchen auf eben jene 3qm und brauchen, weil Südseite noch Sonnenschutz. Also was ist besser, als den Platz über ihnen auch noch als Pflanzplatz zu missbrauchen und so einen natürlichen Schatten zu gewährleisten. Ausserdem hab ich so dann tatsächlich noch Platz für 'nen kleinen Tisch. Man freut sich ja, über so Kleinigkeiten.

Zurück zum Eigentlichen -das Säen:
Meine Schwiegermutter macht das schon seit Jahren mit unseren mitgebrachten Spezialtomaten aus Italien. Aber wenn man gut einkauft - Marrkt und Bio geht das auch so.
Ich mach das oft, wenn ein paar Tomätchen ein bisschen über ihr Genussdatum gekommen sind. Nicht wirklich schimmlig, aber eben auch nicht mehr gut. Aufschneiden, das Fruchtfleisch auf 3-4 Lagen Küchentuch verteilen, trocknen lassen und Samen abpuhlen oder gleich mit Tuch einpflanzen.

Jetzt - bzw. in den Nächsten 3-4 Wochen sollte man anfangen. Je grösser die Pflänzchen sind, desto besser. Allerdings sollten sie recht früh, sich an ihren Platz gewöhnen.

Also ziehe ich zu Anfangs drinnen, in meinen kleinen Gewächsboxen im Fenster und sobald es schön sonnig draussen ist und nicht mehr so regnet, ziehen die Boxen auf den Balkon. Windgeschützt aber eben sonnig und kühl. Da sollten die Pflänzchen dann schon als Pflanzen erkennbar sein und keine Keimlinge mehr.

Am Anfang bekam ich so Pflanztöpfchen gesponsort, Mittlerweile heben ich im Winter eben immer mal Eierboxen auf, die kann man dann gut mitverpflanzen, wie die gekauften Pflanztöpfchen. Besonders wenn man ab und zu etwas zu ausgiebig wässert.

Neben Tomaten möchte ich dieses Jahr wieder Chilis, Peperonis, Minipaprika und - eher als Zierpflanze - Papaya pflanzen. Mal schauen, ob es die letztjährige Avodaco noch bis balkonsaison in ihrem Winterquartier aushält.

Was ist wichtig beim Säen?


  • lieber zu früh als zu spät anfangen (so Ende Februar, Anfang März ist eine gute Zeit)
  • gute Erde kaufen oder haben: Anzuchtserde, kräutererde oder Komposterde. Viel Nährstoffe und kleine Textur. Man braucht ja nicht viel, aber je besser der Start, desto besser die Pflanze.
  • Gerade bei Selbstgesämten - lieber ein paar mehr Samen pro Einheit, vereinzeln kann man später immer noch. Aber nichts ist frustrierender als wenn man 20 Samen säht und hat dann nur 3 Pflanzen. Zumal so en Tomate ja massig Samen vorrätig hat. Ich säe zwischen 5-10 Samen pro Eierschalensegmenttöpfchen.
  • Die meisten Samen mögen so 1 cm unter die Erde, darüber locker andrücken, Nicht zu fest anpacken. Die kleinen Keimlinge, müsse die ja beiseite schieben können. 
  • Nicht zu feucht machen, gerade in den Gewächsboxen. Sonst schimmelt die Erde und der Keimling geht ein. 
  • Beschriften. Gerade am Anfang hat man sonst Null Ahnung, was man wo gesät hat. Zumal wenn man - wie ich - oft die Boxen um 180* dreht, damit alle Pflanzen mal Direktsonne abbekommen. 
  • Geduld. Gerade am Anfang wird sich ein paar Wochen erstmal nichts tun - vor allem bei den selbstgeholten Samen. Die sind erfahrungsgemäss etwas träger. Es kann helfen die erstmal 1-2 Wochen wirklich trocknen zu lassen. Bevor man sie verpflanzt.   

Kommentare:

abraxandria hat gesagt…

na dann mal viel spaß mit deinem gemüsegarten! :)
ich hatte schon tomaten und chilis, hat super geklappt. meine gurken wurden dagegen gar nichts. ich hätte gerne noch mal zucchini...
fohes hochzüchten und ernten dir! :)

momo hat gesagt…

vielen dank, ja meine chillis und paprikas waren letztesjahr ja spitze... dafür war der salat so semi